Neuigkeiten Neuigkeiten
Titel: Verein „teilweise“ lädt zu Trendsportart „Jugger“
Autor: MB
Quelle: www.evang.at vom 15.7.2024

Begegnung und Workshop vom 2. bis 4. August in Freilassing

Wien (epdÖ) – Unter dem Motto „Grenzenlos fair-prügeln, Trendsport ‚Jugger‘ baut Brücken“ veranstaltet der Salzburger Verein „teilweise“ mit weiteren christlichen Projektpartnern ein internationales Begegnungs- und Workshopwochenende für Jugendliche in Freilassing. Vom 2. bis 4. August wird sich dabei fast alles um die Trendsportart „Jugger“ drehen. Das Motto weist auf das Zusammentreffen unterschiedlicher Teams aus Deutschland und Österreich hin.

Bei Jugger treffen jeweils zwei Teams aufeinander und kämpfen in einer Mischung aus Rugby, Ringen und Fechten um Punkte. „Für Jugendliche hat diese Mischung eine hohe Attraktivität, zudem ist es ein sehr schnelles und taktisch durchaus anspruchsvolles Spiel“, schreibt Oliver Binder, Obmann von „teilweise“, in einer Presseaussendung. Vor allem aber mache dieser Sport „richtig Spaß und stärkt den Teamgeist“. Auch wenn es bei dieser Sportart rau zugehe, sei das Verletzungsrisiko nicht größer als bei anderen Ballsportarten, betont Binder. „Zudem handelt es sich um einen ausgesprochenen „Fair-Play-Sport“, der mittlerweile auch gezielt zur Gewaltprävention eingesetzt wird.“

Programmablauf des Begegnungswochenendes
Am Freitag, 2. August, reisen ab 17 Uhr die Gruppen an. Zelte werden auf dem Gelände des TSV Freilassing aufgeschlagen und am Abend werden sich die Teenager der verschiedenen Teams kennenlernen können. Der Samstag steht ganz im Zeichen des Jugger-Workshops: Sowohl für Neulinge als auch für Fortgeschrittene gibt es Übungen und diverse Spiele. Sonntags klingt das Wochenende dann mit Abschlussspielen und der Siegerehrung gegen Mittag aus.

Durch eine Projektförderung der EU liegt der Preis für die Teilnehmenden lediglich bei 25 Euro. Darin enthalten sind Unterkunft in Zelten, Verpflegung, Versicherung, Hallen- und Platznutzung sowie sämtliche Workshopkosten. Vorbereitet und begleitet wird das Projekt von einem erfahrenen zehnköpfigen Team, bestehend aus haupt- und ehrenamtlicher Jugendmitarbeitenden der vier Organisationen. Teilnehmen können Jugendliche aller Geschlechter von 13-17 Jahren, Jugger-Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldeschluss ist der 28. Juli.

Der Verein „teilweise“ wurde 2019 in christlicher Trägerschaft gegründet. Seit Februar 2020 betreibt er einen Kinder- und Jugendtreff im Salzburger Süden, seit Mai 2024 trägt das Jugendzentrum den Namen „Südpol“. Weitere Projektpartner des „Jugger-Workshops“ sind die evangelische Pfarrgemeinde Salzburg Auferstehungskirche sowie in Deutschland der CVJM Traunreut, der TSV Freilassing sowie Workshopleiter Gary Link vom Dekanat Traunstein Region Süd-Ost.
Verfasst am: 15.07.24, 10:41
Titel: Ein Amerikaner in Wien
Autor: MB
Quelle: www.evang.at vom 15.7.2024

Im Porträt: Daniel Mohr

Wien (epdÖ) – Die evangelische Zeitung für Österreich „SAAT“ porträtiert in jedem Heft Menschen, die sich in der und für die Kirche engagieren. In der aktuellen Sommer-Ausgabe ist es Daniel Mohr aus Virginia, der für zwei Jahre als „Fellow“ in Europa tätig ist.

„Es gibt viele Möglichkeiten, für Gott zu arbeiten“, sagt Daniel Mohr. Eine ist, als „Fellow“ für zwei Jahre in Wien bei der GEKE (Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa) und der Evangelisch-methodistischen Kirche mitzuwirken. Genau das tut der 22-jährige US-Amerikaner. Aufgewachsen in Virginia, schloss Daniel sein Bachelor-Studium Außenpolitik und Deutsch Ende 2022 ab und entschloss sich für eine Zeit in Österreich. Auch wenn er noch nie hier war, hat er doch eine Beziehung zu Europa. „Mein Vater ist deutschstämmig“, daher der für Amerika überraschende Name Mohr.

Daniel ist Mitglied der in den USA großen United Methodist Church, „bei unserer letzten Vollversammlung kamen 3.000 Delegierte – allein in Virginia“. Deren Auslandsprogramm für junge Erwachsene „Global Mission Fellows“ passt für ihn ideal. So ist er seit September 2023 in Wien und anderen Ländern. „Ich bin viel unterwegs, war etwa im Juni bei den Christlichen Begegnungstagen in Frankfurt an der Oder.“ Als „Global Mission Fellow“ für die Methodistenkirche und „Assistant for Ecumenical Ministry“ der GEKE sorgt er zum Beispiel dafür, dass die Website immer aktuell ist. Auch monatliche Newsletter sowie das Organisieren und Mitwirken von internationalen Veranstaltungen gehört zu seinem Aufgabengebiet. Nicht zuletzt ist der fröhliche junge Mann prädestiniert für Übersetzungen von Deutsch in Englisch. Neben Büroarbeit hilft er im Winter bei der Wärmestube der Methodistenkirche mit.

In seiner Freizeit spielt er mit Begeisterung Fußball, bei „FC Meetup United“, einer Mannschaft in der 8. Liga. Die anderen Spieler kommen vor allem aus Osteuropa, „ich bin der einzige Amerikaner“. Es war sein ausdrücklicher Wunsch, auch „etwas nicht-kirchliches zu machen“. Wien mag er sehr, aber eigentlich „bin ich kein Stadtmensch“, erzählt Daniel. Mit dem Zug ist er schon auf den Semmering gefahren, „ich bin ein großer Fan von den Bergen“. Und seine österreichische Lieblingsspeise? Da muss Daniel nicht lange überlegen: „Ich liebe Leberkässemmel mit ein bisschen Senf drauf!“

Die „SAAT“ erscheint monatlich und ist für 36 Euro im Jahresabo hier erhältlich.
Verfasst am: 15.07.24, 10:40